gravity next back [Start]     [Vorbemerkung]     [Arbeitsblatt]
[Inhalt]     [Didaktik]



Observatorium des Tycho Brahe Die Gesetze von Kepler
Tycho Brahe

Der dänische Astronom Tycho Brahe (1546 - 1601) besaß auf der Insel Hven zwei größe Observatorien mit einer für die damalige Zeit optimalen Ausstattung. Im späten 16. Jahrhundert erreichte er die Grenze des für das bloße Auge möglichen Auflösungsvermögen von ca. einer Bogenminute. Dabei ließ er Instrumente herstellen, deren Dimensionen so groß waren, dass die Messskalen sehr fein unterteilt werden konnten. Am berühmtesten ist sein großer Mauerquadrant (siehe Abb. rechts).

20 Jahre sammelte Brahe Messdaten und hoffte damit sein eigenes Modell vom Sonnensystem zu bestästigen. In diesem Modell umkreiste die Sonne die Erde und alle anderen Planeten die Sonne.

Johannes Kepler, Assitent von Tycho Brahe, erbte die Messdaten und kam durch 20 Jahren mühselige Auswertungen auf folgende drei Gesetze:


next back [Seitenanfang]
© P. Brichzin 14.5.99
Letzte Änderung 19.4.02